Der Dachverband  |  Aktivitäten  |  Mitglieder  |  Links  |  Service
Der Dachverband  |  Aktivitäten  |  Mitglieder  |  Links  |  Service
SCHNELL ERMITTELT
© ORF / Foto: Peter Altendorfer
Erste erschütternde Zahlen
Einer Aussendung der Parlamentskorrespondenz zufolge, berichtete Ministerin Schmied dem Kulturausschuß über erste Ergebnisse der Studie zur sozialen Lage der Künstlerinnen und Künstler. Der Dachverband hatte sich im Vorfeld sehr engagiert, damit diese längst überfällige Studie zustande kam.
Nach Auskunft der Ministerin verdiente ein Drittel der Kulturschaffenden weniger als 2.200 € netto im Jahr, ein weiteres Drittel bleibe mit seinen Jahreseinnahmen unter 8.000 €. Nur die oberen 10 Prozent verdienen demnach mehr als 20.000 € netto im Jahr, teilte Schmied mit.

Weiters wies sie auf eine aus ihrer Sicht bemerkenswerte Wohnortkonzentration in Wien und auf die verhältnismäßig hohe Mobilität unter den Kunstschaffenden hin.
Schmied hob ferner hervor, daß die Akademikerquote hoch sei und 80 Prozent der Künstler sich laufend weiterbildeten. Dessen ungeachtet müsse jede/r fünfte KünstlerIn in einer kunstfernen Tätigkeit für ihren/seinen Unterhalt sorgen, weitere 58 Prozent arbeiten im kunstnahen Bereich, etwa in der Aus- und Weiterbildung.

Genauere Ergebnisse würden im Herbst vorliegen, kündigte Schmied abschließend dazu an.

Downloads  |  Impressum
Dachverband der österreichischen Filmschaffenden | A-1070 Wien, Spittelberggasse 3 | Tel/Fax: 01/526 97 41 | e-mail: office@filmschaffende.at