Der Dachverband  |  Aktivitäten  |  Mitglieder  |  Links  |  Service
Der Dachverband  |  Aktivitäten  |  Mitglieder  |  Links  |  Service
REVANCHE, 2007
© Spielmannfilm / Foto: Nick Albert
Die Entwicklungen des digitalen Zeitalters betreffen vermehrt die DrehbuchautorInnen und ihre Verdienstmöglichkeiten. Die aktuellen Diskussionen um UrheberInnen-Recht und zur Vergütung der Onlineverwertung (Festplattenabgabe etc.) werden auf verschiedenen inhaltlichen und (partei)politischen Ebenen geführt, manchmal sehr emotionell und oft auch sehr unsachlich. Sie sind geprägt von unterschiedlichen Interessenslagen; die Verunsicherung ist groß, es ist sehr schwierig sich als Filmschaffende/r zu orientieren und die Lage verlässlich einzuschätzen.

Mit der ganztägigen Veranstaltung Copy & Pay schaffen wir für manche in der Branche einen Einstiegspunkt in dieses brisante Thema, vielleicht eine erste Orientierung, für andere wird sie eine aktuelle Standortbestimmung sein, die eine Verdichtung spezieller Lösungsansätze erkennen lässt. Demnach vermittelt die Veranstaltung einerseits Basiswissen, andererseits werden internationale ExpertInnen aus Deutschland, England und Frankreich in Kurzvorträgen durch ihre Erfahrungen aus der Praxis die Diskussion bereichern und Positionen und Lösungsmodelle für die DrehbuchautorInnen präzisieren.
Zur Online-Verwertung werden konkrete Fragestellungen thematisiert: Wie kann die Situation durch legales Anbieten der Filme verbessert werden? Wie kommt das Geld von UserInnen und Werbung zu den UrheberInnen und nicht nur zu Plattformen? Welche Regelungen können mit Fernsehanstalten für catch-up TV gefunden werden?

Zentrale Bedeutung für DrehbuchautorInnen hat bei der Frage des UrheberInnen-Rechts vor allem auch das UrheberInnen-Vertragsrecht, das in Österreich nur in Ansätzen existiert. Aus der 10-jährigen Praxis des deutschen UrheberInnen-Vertragsrechts können wir für österreichische Forderungen Vorgangsweisen kennen lernen und Zielsetzungen an bestehende Erfahrungen anpassen.

Mittwoch, 5. Dezember 2012
10.00 – 17.00 Uhr
Theater Salon Hollmann, Grashofgasse 1, 1010 Wien

10.00 Uhr
Begrüßung und Einleitung
Wilbirg Brainin-Donnenberg, Geschäftsführerin drehbuchFORUM Wien

10.10 Uhr
Basis-Begriffe zum besseren Verständnis
Harald Karl Rechtsanwalt mit Spezialgebiet UrheberInnenrecht (Wien)

10.30 Uhr
Die „Französische Revolution“
Verhandlungsstrategien für DrehbuchautorInnen mit ProduzentInnen, Verwertungsgesellschaften und Politik
Séverine Jacquet Drehbuchautorin, Vorstandsmitglied La Guilde Francaise des Scénaristes (Paris)
Kurzvortrag & Diskussion, Moderation: Ulrike Schweiger, Drehbuchautorin, Regisseurin, Dramaturgin, Vorstandsmitglied Drehbuchverband Austria. Vortrag in englischer Sprache

11.15 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr
Online Verwertung: Was funktioniert? Wer verdient?
Internationale Entwicklungen
Peter Jäger Geschäftsführer Autlook Filmsales (Wien)
Kurzvortrag & Diskussion, Moderation: Wilbirg Brainin-Donnenberg

12.15 Uhr
Let’s get paid! How Writers could make a Living in Online Environment
Bernie Corbett Generalsekretär Writers’ Guild of Britain, Journalist, British trade unionist (London)
Kurzvortrag & Diskussion, Moderation: Ulrike Schweiger. Vortrag in englischer Sprache

13.15 – 14.45 Uhr Mittagspause

14.45 Uhr
UrheberInnenvertragsrecht – Forderungen für Österreich
Kurzstatements
Eva Spreitzhofer Drehbuchautorin, Schauspielerin, Obfrau Drehbuchverband Austria (Wien)
Harald Karl Rechtsanwalt mit Spezialgebiet UrheberInnenrecht (Wien)
Maria Anna Kollmann Geschäftsführerin Dachverband der Filmschaffenden (Wien)

15.10 Uhr
Das deutsche UrheberInnenvertragsrecht zwischen Chance und Chaos
Fred Breinersdorfer Drehbuchautor, Regisseur und Rechtsanwalt (Berlin)
Katharina Uppenbrink Geschäftsführerin Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (Berlin)
Kurzvorträge & Diskussion, Moderation: Eva Spreitzhofer
Ende 17.00h

Anmeldung unbedingt erforderlich, Deadline: 29.11.2012: www.drehbuchforum.at
Eintritt frei.
Wir bitten um Verständnis, dass DrehbuchautorInnen und AutorenfilmerInnen bei der Anmeldung bevorzugt behandelt werden.
Biografien der ReferentInnen

Fred Breinersdorfer (Berlin/D) Drehbuchautor, Regisseur, Produzent und 17 Jahre lang Rechtsanwalt. Als Drehbuchautor schrieb er seit Mitte der 80er Jahre zahlreiche Fernsehfilme (darunter Die Hoffnung stirbt zuletzt mit Axel Prahl), Tatort-Krimis und alle Anwalt Abel-Filme des ZDF. Er und seine Filme wurden unter anderem mit dem Grimme-Preis, dem Bayrischen- und Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Sein Debüt als Kino-Autor und -Produzent startete er im Jahr 2005 mit Sophie Scholl - die letzten Tage, der für den Academy Award 2006 (Foreign Language Film) nominiert wurde. Er setzt sich seit Jahren für die Verbesserung des Urheberrechts ein, gehörte 2012 zu den Unterzeichnern des offenen Briefs von 51 Tatortautoren an die Piratenpartei, Die Linke und Bündnis90/Die Grünen.
http://breinersdorfer.com

Bernie Corbett (London/UK) Seit 2000 Generalsekretär der Writers Guild of Great Britain, englischer Gewerkschafter und ehemaliger Journalist. In seiner Zeitungskarriere war er stellvertretender Chefredakteur bei The Guardian (London) und stellvertretender Feature Chefredakteur bei The Independent. Als Experte für UK Medien ist er ein sehr erfahrener Verhandler mit BBC und ITV, mit unabhängigen Produzenten, Theater Managern und anderen. Seine Erfahrung umfasst TV, Film, New Media und Print. Die Writers Guild of Great Britain erreichte kürzlich ein bahnbrechendes Abkommen mit der BBC zur Online-Verwertung.
https://twitter.com/BernieCorbett www.writersguild.org.uk

Séverine Jacquet (Paris/F) Drehbuchautorin, Vorstandsmitglied La Guilde Francaise des Scénaristes, die gerade in den letzten Wochen zwei wichtige Abkommen hinsichtlich der Verbesserungen der rechtlichen Situation der DrehbuchautorInnen gegenüber ProduzentInnen und TV erreicht hat. Séverine Jacquet arbeitete zehn Jahre im Dokumentarfilmbereich vorwiegend bei ARTE und dann für Produzenten/Regisseure wie etwa Philip Brooks (Goldener FIPA 1992). Diese Erfahrung half ihr beim Schreiben ihrer ersten Filme. Seit 2004 hat sie immer wieder Drehbücher für Serien, Specials und Feature Filme geschrieben. Ihre jüngsten Drehbucharbeiten sind Les Malgré-Elles, als Co-Autorin mit Nina Barber und Barbara Grinberg, sowie Martin Eden, basierend auf einem Roman von Jack London. Derzeit arbeitet sie an einer romantischen Komödie.
www.imdb.com/name/nm2920848/
www.allocine.fr/personne/fichepersonne_gen_cpersonne=206594.html

Peter Jäger (Wien/A), geboren in Belgien, studierte Rechtswissenschaften und Philosophie. Kaufmännischer und Marketing Leiter bei unabhängigen Filmverleihern. 2001 – 2004 Berater im Bereich Marketing und Akquisition für die Independent Filmverleiher Cineart und Lumière sowie für Studio Cinema‘s, Belgiens drittgrößter Kinogruppe. Er ist Mitgründer und seit 2004 Geschäftsführer der Autlook Filmsales. Als Full-Service Sales Agent wickelt Autlook Filmsales die Bereiche Festival-, TV-, und Kinoauswertung, DVD- und digitalen Verkauf ab und ist bei internationalen Filmfestivals etwa in Cannes, Berlin, Toronto, Sundance, Hong Kong sowie am Dokumentarfilmmarkt (IDFA, Hot Docs, Visions du Réel, MIPTV, MIPCOM etc.) vertreten. Peter Jäger ist Distribution Panel Member des MEDIA Programms, Jurymitglied des Filmfonds Wien und des Flämischen Filmfonds.
www.autlookfilms.com

Harald Karl (Wien/A), Studium der Rechtswissenschaften in Wien, Dissertation zum Filmurheberrecht. Seit 2006 zugelassener Anwalt in Wien und Hamburg mit den Tätigkeitsschwerpunkten: UrheberInnenrecht, Filmrecht, Medienrecht, Internetrecht
Gewerblicher Rechtschutz, Arbeitsrecht mit besonderer Kenntnis und Erfahrung auf dem Gebiet des Film-, Musik-, UrheberInnen- und Markenrechts. Zahlreiche Publikationen (Auswahl): Filmurheberrecht - Das Filmschaffen im österreichischen Urheberrecht (Verlag Medien und Recht, 2005), Fachartikel zu verschiedenen urheberInnenrechtlichen Themen in "Medien und Recht".
www.pkr.at/profil.html

Maria Anna Kollmann
ausgebildete Kindergärtnerin, Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft, pädagogische und journalistische Tätigkeiten, Projekte in der Erwachsenenbildung und mit Jugendlichen, Geschäftsführerin des Dachverbandes der österreichischen Filmschaffenden. Kurienmitglied im KünstlerInnensozialversicherungsfonds, Gründungsmitglied der Akademie des Österreichischen Films, Mitglied der Unesco-Arbeitsgruppe Kulturelle Vielfalt, Beirätin im Team4-Beirat und Vorstandsmitglied im Kulturrat Österreich, Koordinatorin des Verbandes der österreichischen FilmschauspielerInnen und des Verbandes Film-und Videoschnitt. Organisatorin von Drehbuchlesungen, Regie und Dramaturgie von literarischen Lesungen.
www.filmschaffende.at

Eva Spreitzhofer (Wien/A), von 1987-1990 Schauspielschule am Volkstheater Wien, seit 1989 Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin. Im Jahr 2000 Gewinnerin des ORF-Drehbuchwettbewerbs. Seither ist sie in Österreich und Deutschland als Drehbuchautorin tätig. Drehbücher (Auswahl): Schnell ermittelt (Idee & Konzept der Fernsehserie), Zodiak (4-teiliger Thriller), König Otto, Heute heiratet mein Mann, Zwei Wochen für uns, Tigermännchen sucht Tigerweibchen. Drehbuchdozentin am Filmcollege Wien, Obfrau des Drehbuchverband Austria, Vorstandsmitglied des Dachverbands der österreichischen Filmschaffenden, Mitbegründerin und Vorstandsmitglied der „Akademie des österreichischen Films“, Mitglied der Projektkommission des ÖFI – Österreichischen Filminstituts
http://www.drehbuchforum.at/deutsch/autorinnen/
http://www.agentur-heppeler.de/

Katharina Uppenbrink (Berlin/D) Seit zehn Jahren Geschäftsführerin des Verbandes Deutscher Drehuchautoren e.V. Zu Beginn zuständig für die Reorganisation der Geschäftsstelle und für PR (primär Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung von Drehbuchautoren u.a. durch zahlreiche eigene Veranstaltungen), schafft sie es seit 2005 in Zusammenarbeit mit dem Vorstand und Justitiar Prof. Dr. Paul Hertin auch die Branche wie zahlreiche politisch relevante Persönlichkeiten für die Wahrung der Interessen der Deutschen DrehbuchautorInnen zu gewinnen. Katharina Uppenbrink wurde 2009 als stellvertretendes Mitglied in den Verwaltungsrat der FFA berufen und ist Mitglied der Richtlinienkommission der FFA. Sie setzt sich auch international für die Verbesserung der Stellung der DrehbuchautorInnen ein.
www.drehbuchautoren.de

Moderatorinnen:
Wilbirg Brainin-Donnenberg Geschäftsführerin Drehbuchforum Wien, Filmkuratorin, Ko-Konzeption & Koordination des Diagonale Branchentreffens
Ulrike Schweiger Drehbuchautorin, Regisseurin, Dramaturgin, Vorstandsmitglied Drehbuchverband Austria
Eva Spreitzhofer Drehbuchautorin, Schauspielerin, Obfrau Drehbuchverband Austria

Die unterschiedlichen Aktivitäten des Drehbuchforums werden unterstützt von
Österreichisches Filminstitut, Filmfonds Wien, bmukk, literar mechana, VAM

Impressum: Drehbuchforum Wien, Stiftgasse 6, 1070 Wien Drehbuchforum Wien

Downloads  |  Impressum
Dachverband der österreichischen Filmschaffenden | A-1070 Wien, Spittelberggasse 3 | Tel/Fax: 01/526 97 41 | e-mail: office@filmschaffende.at